Go with the flow

Wir sind wieder sicher und gesund zurück in Deutschland angekommen, back in the old country. Nach zwei Tagen leichten Orientierungsschwierigkeiten, jetlagbedingt, und einem gut zu ertragenden Kulturschock fange ich langsam an, mich wieder in mein altes Leben einzugrooven. Die Zeit ist unglaublich schnell vergangen, drei Monate, als wäre (fast) nichts…

2 Kommentare

Seems it never rains in…

... (southern) Utah/Arizona/Nevada/California...  Na gut, im Yosemite-Park sind ein paar Regentropfen heruntergefallen, aber das ist nun wirklich nicht der Rede wert. Aber damit wären wir beim Thema: Wir haben's geschafft, die Wüste liegt hinter uns, wir sind nicht durch das Death Valley gefahren, und mittlerweile befinden wir uns wieder mitten…

2 Kommentare

Ein Satz mit „X“…

... ist zum Beispiel "Franz jagt im völlig verwahrlosten Taxi quer durch Bayern". Wir hingegen jagen auf unseren geschniegelten und gestriegelten Randonneuren quer durch den Südwesten der USA, oder, wie manche meinen, den schönsten Teil Nordamerikas. Hier hat nun wirklich ein neuer Abschnitt unserer Reise begonnen, seit wir den Douglas-Pass…

7 Kommentare

Eine kleine Portion Rocky Mountains bitte.

Während unseres Ruhetages in Wellington haben wir noch unsere Räder inspiziert und notwendige Wartungsarbeiten durchgeführt. Die Hinterräder waren schon ziemlich abgefahren also wandern die Mäntel vom Hinterrad auf das Vorderrad und umkekehrt. Meine Mäntel haben auch schon ziemlich viele Blessuren und an einigen Stellen ist die eingebaute "Pannenschutzschicht" zu sehen.…

5 Kommentare

The Rockies ain’t too far from here…

Heute ist Dienstag, der 24. Mai, wir sind mittlerweile in Wellington angekommen, einer kleinen Stadt gute hundert Kilometer nördlich von Denver, dem "Tor in die Rocky Mountains". Seitdem wir den Missouri überquert haben, haben wir viel erlebt, wir sind durch die Badlands gefahren, durch die Black Hills, durch die Prärie…

7 Kommentare

Durch Illinois und Wisconsin

Heute ist Sonntag, der 8. Mai. Pünktlich zum Muttertag überqueren wir den "father of the waters", den "old man river", den Mississippi. Der Fluss war über lange Zeit hinweg die Grenze zwischen dem besiedelten Osten und dem unbesiedelten Westen der USA, und auch für uns stellt er natürlich eine wichtige…

9 Kommentare

Immer geradeaus bitte

Die Flaschen sind aufgefüllt, die Wäsche ist gewaschen und auch unsere Beine fühlen sich nach unserem Ruhetag in Pittsburgh wieder normal(er) an. Wir schwingen uns also auf die Räder und bei schönstem Wetter geht es weiter Richtung Westen. Vorbei am Heinz Ketchup History Center und dem "Heinz Field" der Heimat…

4 Kommentare

Ein Land der Extreme

Heute ist Karfreitag, der erste Ruhetag unserer Reise. Nachdem wir nun fast jeden Tag die 100 km Marke geknackt haben, können wir diesen nun auch ohne schlechtes Gewissen einlegen. Doch mehr als unsere Beine brauchen unsere Köpfe wohl einen Ruhetag. Auch, wenn wir uns eigentlich brav an die ausgeschriebenen Radwegen…

8 Kommentare

I want to wake up…

... in a city that doesn't sleep... Tag 1 der großen USA-Reise! Wir sind nach knapp 8 Stunden sicher und applaudierend in New York gelandet (für spätere juristische Steitfragen hier folgende Angabe: Wir sind in Newark gelandet und waren technisch gesehen am ersten Tag gar nicht in New York, sondern…

10 Kommentare